Ich nehme die politische Arbeit schrittweise wieder auf

Zürich, 30.04.2021

Sehr geehrte Damen und Herren

Im Dezember wurde bei mir ein aggressiver Lymphdrüsenkrebs festgestellt. Ich habe darauf sowohl meine Arbeit als Hausarzt sowie alle meine politischen Ämter pausiert, um mich voll und ganz auf die Behandlung meiner Krebserkrankung zu konzentrieren. Zwischen Dezember und April habe ich mich einer intensiven, belastenden und kräftezehrenden Chemotherapie unterzogen. Erst in den nächsten Wochen und Monaten werde ich erfahren, ob wir mit der bisherigen Therapie erfolgreich waren.

Ich bin noch weit davon entfernt, gesund zu sein. Aber nach der langen Phase, in der ich körperlich schwach war, kommen die Kräfte wieder zurück, weshalb ich mich entschieden habe, meine politische Arbeit schrittweise wieder aufzunehmen. Immer natürlich in der Hoffnung, dass das auch tatsächlich geht. Falls es nicht möglich sein sollte, werde ich mich sofort wieder zurückziehen und auf meine Genesung konzentrieren. Nach wie vor wird vor allem mein Körper entscheiden, wieviel Belastung und Arbeit gerade drin liegen.

Ich möchte an dieser Stelle den vielen Ratskolleg*innen, Freund*innen und Bekannten ganz herzlich für ihren Support danken. Auch wenn ich es nicht geschafft habe, die unzähligen Nachrichten, Briefe, Pakete, Geschenke persönlich zu verdanken, war es berührend und gerade in den schwierigsten Momenten so motivierend zu erfahren, dass so viele Menschen an mich denken und ich mich trotz physischer Distanz nicht alleine fühlen musste. Danken möchte ich insbesondere meinem Mann, meiner Familie und den engsten Freund*innen, die mich in den letzten Monaten nach Kräften unterstützt haben, damit ich heute da bin, wo ich bin. Ohne ihre Liebe und Pflege hätte ich es nicht geschafft!

Ich werde mich in nächster Zeit voll und ganz auf mein intensives Therapieprogramm und meine politische Arbeit konzentrieren. Daneben werde ich viel Ruhe brauchen. Ich bitte Sie und euch darum um Verständnis, wenn ich keine Interviews zu meinem Gesundheitszustand geben werde und auch weiterhin auf die meisten Nachrichten nicht werde antworten können.

Hebed oi Sorg und bliibed gsund!


Angelo Barrile

Hausarzt & Nationalrat


Persönliche Mitteilung vom 4. Dezember 2020

Die letzten Monate war es still um mich. Es war keine einfache Zeit und nun habe ich eine Erklärung und einen Namen dafür. Seit ich am 29. November 2020 mit Fieber ins Spital eingetreten bin, ist alles anders und heute habe ich Gewissheit, dass ich an Lymphdrüsenkrebs erkrankt bin.

Ich ziehe mich nun für eine Weile zurück und setze alle meine Kräfte dafür ein, gesund zu werden. Es liegt eine schwierige Zeit vor mir, doch bin ich bereit dafür und überzeugt, in einigen Monaten geheilt und gestärkt zurück zu kehren.

In nächster Zeit werde ich nicht kommunizieren, und bitte darum, meinen Rückzug aus der Öffentlichkeit zu respektieren. Meine volle Energie wird nun anderswo gebraucht.


Angelo Barrile

Hausarzt & Nationalrat